400dpiLogo

Statuten

Statuten der Tierärztlichen Vereinigung für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit

Aus Gründen der Übersichtlichkeit und der möglichst kurzen Darstellungsform wurde bei der Revision die männliche Form für Personen und Funktionen gesetzt. Wir bitten diesen Umstand beim Lesen zu berücksichtigen und danken für das Verständnis.

I.    Name der Vereinigung
Art. 1
Unter dem Namen "Tierärztliche Vereinigung für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit (TVL)" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. 

Der Sitz des Vereins ist der jeweilige Wohnsitz des Präsidenten.  

II.  Zweck der Vereinigung
Art. 2
Die Vereinigung erstrebt folgende Ziele:

  1. Erhaltung der Lebensmittelsicherheit und -Hygiene in Bezug auf Lebensmittel tierischer Herkunft, insbesondere von Fleisch und Milch, als spezielles Wissens- und Arbeitsgebiet des Tierarztes.
  2. Förderung der Tiergesundheit, des Tierwohls und der Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft als Bereiche der öffentlichen Gesundheitsfürsorge.
  3.  Einflussnahme auf die Aus-, Weiter- und Fortbildung der Tierärzte in Bezug auf Tiergesundheit, Tierschutz und Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft.
  4. Einflussnahme beim Erlass der gesetzlichen Grundlagen über die Sicherheit und Hygiene von Lebensmitteln tierischer Herkunft.
  5. Förderung der wissenschaftlichen Forschung auf dem Gebiet der Lebensmittelsicherheit, -hygiene und -technologie, der Tiergesundheit und des Tierschutzes. 

III.    Mittel
Art. 3
Die Vereinigung sucht diese Ziele mit folgenden Mitteln zu erreichen: 

  1. Vorträge, Mitteilungen, Veranstaltungen, Demonstrationen und Diskussionen über Fragen des öffentlichen Veterinärdienstes (Veterinary Public Health), insbesondere betreffend Lebensmittelsicherheit und verwandte Gebiete.
  2. Finanzielle Unterstützung des Besuches von Fachtagungen durch Delegierte.
  3. Kontakte mit Gewerbe, Industrie, Handel, wissenschaftlichen Institutionen, Berufsorganisationen, Lehranstalten, Behörden und Amtsstellen.
  4. Führung einer Beratungsstelle (vergl. Art.6 Bst. e und Art. 7 Bst. c). 

IV.  Mitgliedschaft
Art. 4
  1. Einzelmitglied kann jeder Tierarzt werden.
  2. Weitere Personen können als Gastmitglieder aufgenommen werden, wenn sie auf dem Gebiet der Veterinärmedizin tätig sind oder sonst enge Beziehungen dazu unterhalten.
  3. Über die Aufnahme entscheidet die Hauptversammlung.
  4. Kollegen, die sich für die Belange der Vereinigung besonders verdient gemacht haben, kann die Ehrenmitgliedschaft auf Antrag des Vorstandes durch die Hauptversammlung verliehen werden.
  5. Schlacht- und Lebensmittelbetriebe sowie Forschungsinstitute und Verwaltungen können gegen Entrichtung eines angemessenen jährlichen Beitrages, der mit dem Vorstand zu vereinbaren ist, jedoch mindestens dem Jahresbeitrag der Einzelmitglieder entspricht, zu Passivmitgliedern ernannt werden. Die Passivmitgliedschaft eines Betriebes schliesst die Mitgliederbeiträge ihrer Tierärzte nicht ein.
  6. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt. Der Austritt ist nur auf Ende des Geschäftsjahres möglich und muss schriftlich beim Sekretariat TVL zuhanden des Präsidenten eingereicht werden.
  7. Mitglieder, die den Statuten oder den gefassten Beschlüssen nicht nachkommen, sich Verein schädigend verhalten, gegen die Ziele der Vereinigung verstossen oder den Mitgliederbeitrag nicht bezahlen, können auf Antrag des Vorstandes von der Jahresversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden.

V.    Rechte und Pflichten der Mitglieder
Art. 5
  1. Die Mitgliedschaft berechtigt zur verbilligten Teilnahme an allen Dienstleistungen (Kurse und Beratungen) und Veranstaltungen (Fachtagungen, Demonstrationen, Diskussionen etc.) der Vereinigung sowie zum kostenlosen Bezug der Informationen und Aussendungen.
  2. Sie verpflichtet zur Leistung des von der Hauptversammlung festgesetzten Jahresbeitrags.
  3. Der Jahresbeitragbeträgt maximal Fr. 100.- für Einzel- und Gastmitglieder. Er wird jährlich von der Hauptversammlung festgelegt.
  4. Vom Jahresbeitragbefreit sind Ehrenmitglieder und Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Revision vom 17.11.2005 über 65 Jahre alt waren.
  5. Stimm- und Wahlrecht stehen allen Einzel- und Gastmitgliedern zu.
 
VI.    Organisation
Art. 6
a) Organe der Vereinigung sind:
  1. Hauptversammlung der Mitglieder
  2. Vorstand
  3. Rechnungsrevisoren
  4. Spezialkommissionen
  5. Beratungsstelle

b)  Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
  1. Präsident
  2. Vizepräsident
  3. Kassier
  4. Aktuar
  5. Max. 3 Beisitzer als Fachvertreter

c) Der Präsident wird von der Hauptversammlung gewählt, im übrigen konstituiert sich der Vorstand
    selbst.
d) Für besondere Geschäfte und Aufgaben können von der Hauptversammlung auf Antrag des
    Vorstandes Spezialkommissionen durch Mitglieder oder durch den Beizug von aussenstehenden
    Fachpersonen gebildet werden.
e) Die Beratungsstelle wird durch den Vorstand wahrgenommen. Der Präsident entscheidet über die
    Bearbeitung der Anfragen.

Art. 7
  1. Für die Führung der Geschäfte beziehen der Vorstand und die Mitglieder der Kommissionen eine dem voraussichtlichen Aufwand entsprechende und von der Hauptversammlung festzulegende Entschädigung.
  2. Ausgewiesene Sekretariatsarbeiten werden zu üblichen Ansätzen nach Aufwand abgegolten.
  3. Der Aufwand für Beratungen aussenstehender Institutionen und Personen sowie übermässige Beanspruchung von Beratungen durch Mitglieder sind angemessen in Rechnung zu stellen.
  4. Für den Besuch von Sitzungen des Vorstandes und der Kommissionen sowie weiterer mit der Funktion verbundenen Veranstaltungen anderer Institutionen beziehen die Mitglieder eine angemessene Spesenentschädigung. 

Art. 8
  1. Jahresprogramm und Traktanden werden vom Vorstand festgesetzt und den Mitgliedern in der Regel 14 Tage vor der Hauptversammlung zur Kenntnis gebracht.
  2. Es sollen jährlich 1-2 Fachtagungen (Fortbildungsveranstaltungen im Sinne der Aus- und Weiterbildungsverordnung für amtliche Organe des Veterinärdienstes) zur Behandlung rechtlicher und wissenschaftlicher Fragen durchgeführt werden.
  3. Zusätzliche Aus - und Weiterbildungs­veranstaltungen (z.B. Weiterbildungskurse für tierärztliche Fleischkontrolleure und für amtliche Tierärzte), Stellungnahmen zu amtlichen Erlassen und Beratungen und Auskünfte richten sich nach den aktuellen Bedürfnissen. 

Art. 9
Die Hauptversammlung findet statt:
  1. ordentlicherweise im Herbst;
  2. ausserordentlicherweise auf Beschluss des Vorstandes oder auf Verlangen des sechsten Teils der Mitglieder.

Art. 10
Der Hauptversammlung obliegen:

  1. Genehmigung des Jahresberichtes des Präsidenten und des Jahresprogrammes;
  2. Genehmigung der revidierten Rechnungen der Vereinskasse sowie des Budgets inkl. Entschädigungen für Vorstands- und Kommissionsmitglieder (vergl. Art. 7);
  3. Wahl des Präsidenten, der übrigen Vorstandsmitglieder und der Rechnungsrevisoren;
  4. Bestellung von Spezialkommissionen;
  5. Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern.
Wahl- und Abstimmungsmodus werden jeweils an der Versammlung beschlossen.
 
VII.  Publikationsorgan
Art. 11
Offizielles Organ der Vereinigung ist die Webseite  www.tvl-avsa.ch
 
VIII. Schlussbestimmungen
Art. 12
Für Einzelheiten, die in den vorstehenden Statuten nicht geregelt sind, finden die Bestimmungen des ZGB sinngemäss Anwendung.

Art. 13
Diese Statuten treten nach Genehmigung durch die Hauptversammlung in Kraft. Alle älteren Statuten sind damit aufgehoben.

Olten, 3. November 2016

Der Präsident:                                                                Der Aktuar:

Dr. Michel Laszlo                                                             med. vet. Fabien Loup